Verkehrssicherheitsaktion "Schnell, schneller ...tot. Dagegen haben wir etwas!"

LMS

24.06.2018, 03:15 Uhr

Ein 31-jähriger Pkw-Fahrer kommt aufgrund unangepasster Geschwindigkeit in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug streift einen, neben der Fahrbahn stehenden Baum und prallt dann gegen eine Betonbrüstung. Der 31-Jährige und seine Beifahrerin wurden im Fahrzeug eingeklemmt und mussten durch die Feuerwehr befreit werden. Der Fahrzeugführer verstarb wenig später im Krankenhaus aufgrund seiner schweren Verletzungen.

Im Jahr 2018 starben auf Sachsen-Anhalts Straßen bislang 48 Menschen durch überhöhte oder unangepasste Geschwindigkeit, 467 Menschen erlitten schwere Verletzungen.

Überhöhte bzw. unangepasste Geschwindigkeit wird im Jahr 2018, wie auch in den Jahren zuvor, Hauptursache von schweren Verkehrsunfällen sein.

Mit den zum Teil dramatischen Folgen dieser Unfälle - der Tod eines Menschen, schwere Verletzungen und das Leid der Betroffenen sowie deren Angehöriger und Freunde  – werden wir tagtäglich konfrontiert.

DAGEGEN haben wir etwas!

 

Wir, die Polizei Sachsen-Anhalt, fordern SIE auf:

Verhindern Sie das Leid von Familien durch den Verlust eines Kindes, eines Familienvaters, einer Mutter, eines Bruders, einer Schwester oder eines anderen nahen Angehörigen!

Verhindern Sie das nächste Straßenkreuz und die Tränen von trauernden Freunden!

Verhindern Sie durch IHRE verantwortungsvolle Fahrweise schwere Verkehrsunfälle!

 

Nicht nur das Überschreiten der zulässigen Höchstgeschwindigkeit stellt ein erhöhtes Unfallrisiko dar - auch unangepasste Geschwindigkeit.

DESHALB

Passen Sie Ihre Geschwindigkeit insbesondere den Straßen-, Verkehrs-, Sicht- und Wetterverhältnissen sowie den persönlichen Fähigkeiten und den Eigenschaften von Fahrzeug und Ladung an!